Polizei-Informatik 2022

Die siebte Fachtagung für Lehrende und/oder Forschende in der Informatik/Informationstechnik an Hochschulen und Akademien der Polizeien findet voraussichtlich in Präsenz vom 26. bis zum 27. April 2022 in Bayern statt. Vorrangiges Ziel der Fachtagung soll der Austausch zum aktuellen Stand der Lehre und Forschung in der polizeilichen Informatik/Informationstechnik sein.

Die Mitglieder der Hochschulen und Akademien der Polizeien aus dem In- und Ausland sind aufgerufen, Beiträge aus aktuellen Projekten oder ausgewählten Studien- und Forschungsthemen einzureichen. Der Großteil der Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Fachtagung bietet allen Teilnehmern die Plattform zur Präsentation aktueller Arbeiten und visionärer Ideen. Ein Konferenzband, in dem alle akzeptierten Beiträge auf Wunsch veröffentlicht werden, erscheint im Anschluss an die Fachtagung. Es können einseitige Zusammenfassungen von Fachartikeln, (Papers), Projektideen (Proposals), Lehrkonzepten, Reviews, Fallstudien (Case Studies), Richtlinienpapieren (Policy Papers), Diskussionsbeiträgen (Discussion Papers), Tutorials, Arbeitsberichten (Work Reports), Buchbesprechungen (Book Reviews), Softwarebewertungen (Software Reviews), Vorträgen oder Poster eingereicht werden.

Beiträge sind zu allen Themen der polizeilichen Informatik/Informationstechnik erwünscht. Die einseitigen Zusammenfassungen sind bis zum 20. Dezember 2021 unter call@polizeiinformatik.de einzureichen. Bis zum 30. Januar 2022 werden die Einreichenden über die Annahme bzw. Ablehnung des Beitrags informiert.

In Kooperation mit der Firma esri wird der Polizei-Informatik-Preis für den besten Vortrag über eine Arbeit, die im Studium entstanden ist, verliehen. Studierende und Absolventen von Polizeistudiengängen und solchen mit Sicherheitsbezug werden ermuntert, einseitige Zusammenfassungen aktueller Arbeiten einzureichen.

2021 wurde Fabian Glock für seinen Beitrag "Ein Datensatz für Winograd Schema mit Polizeibezug" durch Michael Mundt von der Firma esri ausgezeichnet.

Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei des Bundes und der Länder sowie ausländischer Polizeibehörden können sich zur Tagung anmelden. Der Veranstalter behält sich vor, Anmeldungen im Einzelfall abzulehnen.


Programmkomitee:

Prof. Dr. Wilfried Honekamp, Professor für Cloud-Computing und DevOps an der Hochschule Stralsund

Prof. a.d. PA Dr. Roman Povalej, Professor für Angewandte Informatik an der Polizeiakademie Niedersachsen

Prof. Dr.-Ing. Steffen Bug, Professor für Informationstechnik, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung

Prof. Dr. Eberhard Kühne, Professor für Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule der Sächsischen Polizei

Prof. Dr. Dirk Labudde, Professor für Allgemeine und Digitale Forensik an der Hochschule Mittweida

Prof. Werner Walser, Professor für Informatik, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Heiko Rittelmeier, MSc, Referatsleiter Digitale Forensik - Services, ZITiS

Dipl.-Verww. (FH) Nils Blümel, Lehrbeauftragter Informationstechnik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Dipl.-Ing. Guido Bersch, Dozent für Informations- und Kommunikationssysteme an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Jürgen Paulus, MA, Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes

Prof. Dr. Wolfgang Lindner, Professor für Cybercrime und Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnik am Fachhochschulbereich der Akademie der Polizei Hamburg

Prof.in Dr. Anna Schulze, Professorin an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl im Bereich Mathematik und Informatik 

Silvio Berner M.A., Dozent für polizeiliche Informatik an der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) / Rothenburg O.L.

Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger, Kriminologe an der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Prof.in Dr. Gina Rosa Wollinger, Professorin für Soziologie und Kriminologie an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Johannes Fähndrich, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Stephan Zollner, M.Sc., Fachlehrer Digitale Forensik und Cybercrime am Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei Ainring


Organisation:

Heiko Rittelmeier, MSc, Referatsleiter Digitale Forensik - Services, ZITiS